Alkohol und Sport – Das passt nicht wirklich zusammen. Das lernt man schon früh. Doch welche Auswirkungen hat Alkoholkonsum wirklich auf Dein Training? Wir haben uns dazu ein Video von Flavio Simonetti angeschaut. (Link unten im Artikel)

Eins vorweg: Wie bei allen Nahrungsmitteln, die ungesund zu sein scheinen, macht die Menge das Gift. Ein Glas Rotwein am Abend oder ein Bier mit den Kollegen nach der Arbeit wird Eurem Körper nicht extrem schaden. Doch Vorteile hat Alkohol für einen Sportler auch nicht. Er verlangsamt wichtige Prozesse im Körper und kann Muskelmasse angreifen.

  • Alkohol hat 7 Kilokalorien pro Gramm. Das bedeutet, dass ein Gramm Alkohol doppelt so viele Kalorien hat, wie Proteine oder Kohlenhydrate. Die Gefahr der Gewichtszunahme ist also groß.
  • Der Körper kann mit Alkohol grundsätzlich nichts anfangen und braucht ihn auch nicht. Deshalb wird Alkohol sofort zu Energie verarbeitet. Der Körper priorisiert also das Beseitigen dieses Giftstoffs und stellt währenddessen die Aufnahme aller anderen Nährstoffe zurück, was den Stoffwechsel enorm verlangsamt und die Fetteinspeicherung begünstigt.
    Habt Ihr beispielsweise nach einer langen Partynacht mit viel Alkohol noch Hunger, wird diese Energie meist gar nicht benötigt und damit auch nicht verbrannt. Die Fettreserven wachsen.
  • Alkohol senkt den Hormonspiegel, der für das Muskelwachstum zuständig ist.
  • Alkohol senkt den Testosteronspiegel. Testosteron unterstützt die Muskeln beim Wachsen. Wird der Spiegel also gesenkt, wachsen die Muskeln schlechter.
  • Ein weiteres Problem: Trinkt man viel Alkohol, schüttet der Körper Magnesium aus. Magnesium schützt die Knochen. Bei zu viel Alkohol tritt ein Mangel auf, was die Knochen angreifbar macht und Muskelkrämpfe verursacht.
  • Hangover: Am Tag nach dem Alkoholexzess kommt man nur schwer aus dem Bett und hat im schlimmsten Fall keinen Hunger. Das Problem hierbei ist, dass man seine Mahlzeiten verpasst. Der Körper nimmt die benötigte Energie aus den Muskelproteinen, was einen Muskelabbau zur Folge hat – ans Fett geht der Körper erst zum Schluss, denn das Fett ist die eiserne Reserve unseres Körpers.

Begrenzt also Euren Alkoholkonsum oder greift am Besten ganz auf alkoholfreie Getränke zurück, wenn Ihr wirkliche Erfolge erzielen wollt. Man kann doch auch ohne Alkohol Spaß haben – alles eine Sache der Übung 😉

Hier findet ihr das Video von Flavio Simonetti:

Deswegen gilt: Zerstört Eure hart erarbeiteten Erfolge nicht!
Titelbild:
Pixabay – unsplash  Public Domain CCO (Größe angepasst)

Quelle: Flavio Simonetti 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Du folgenden Artikel empfiehlst oder teilst:
Alkohol: Auswirkungen auf den Muskelaufbau - FitnessCrack.com

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen